Geschichte „Zur Krone”



Die Geschichte unseres Hauses, im fränkischen Fachwerkbau errichtet, reicht urkundlich belegt bis in das Jahr 1297 zurück. Es war das erste Wirtshaus in der Mönchswaldgemeinde.
War vor Jahrhunderten in dem Anwesen noch eine Bäckerei mit untergebracht, gingen die späteren Besitzer dazu über Bier zur brauen und Schnaps zu brennen.
Die entsprechenden Urkunden für das Brau- und Schnapsbrennereirecht existieren noch heute.

Unsere Familiendynastie „Max Lederer” begann Anfang des 20. Jahrhunderts.
Damals betrieb der Urgroßvater (Max Lederer 2) des heutigen Besitzers (Max Lederer 5) neben einer Landwirtschaft auch das Gasthaus.
Die nachfolgende Generation, Max Lederer 3 und Ehefrau Rosa, eröffnete im Jahr 1937 zusätzlich eine Metzgerei.

Der im Februar 2011 verstorbene Max Lederer 4, ebenfalls Metzgermeister, übernahm gemeinsam mit seiner Ehefrau Maria im Jahr 1968 das gesamte Anwesen und integrierte nur ein Jahr später in das Haupthaus drei Fremdenzimmer. Nach Aufgabe der Landwirtschaft wurde der Kuhstall 1973 abgerissen und an seiner Stelle ein Hallenschwimmbad gebaut. Diese Baumaßnahme wurde mit Skepsis betrachtet, heute zeigt sich jedoch, dass es eine sinnvolle Investition war.
Der nächste Schritt war der Abriss der alten Scheune, um dort 1984 ein Gästehaus mit Zimmern und zwei Bundeskegelbahnen errichten zu können.

Der zunehmende Fremdenverkehr in Mitteleschenbach erforderte weitere Investitionen. Das Gästehaus mit Schwimmbad wurde 1997 mit neuen Zimmern aufgestockt. Ebenso wurde ein Schlachtraum angebaut, über welchem das Ehepaar seine Privatwohnung baute.
Somit hatten Max Lederer 4 und seine Marie ihr Lebenswerk vollendet.

Auch heute noch sind wir ein Familienbetrieb:
Max Lederer 5 Inhaber, gelernter Koch und Metzgermeister mit seiner Frau Moni, gelernte Hotelfachfrau.
Seine Schwester „Beate“, gelernte Fleischerei-Fachverkäuferin mit ihrem Sohn Andreas.
MAXI 6 (Nachfolger und Sohn von Max Lederer 5) wurde 2002 geboren, zur gleichen Zeit wurde das Schwimmbad komplett renoviert und um eine Sauna, sowie ein Solarium erweitert.

Im Frühjahr 2004 wurde die Gastwirtschaft komplett renoviert, mit Verlegung der Küche in den Hinterhof und der Toiletten in den 1. Stock. Somit wurde das Nebenzimmer von 30 Plätzen auf 60 Plätze verdoppelt. Dadurch entstand, zusätzlich zu den Gästezimmern und 2 Ferienwohnungen, ein richtiger Frühstücksraum und eine „Kronenstube” für alle Gastlichkeiten.
2005 kam Anna Maria zur Welt.

Maximilian der 6. (MAXI) schloss 2021 seine Lehre als Koch ab und sammelt nun seine Erfahrungen.

Wir wünschen Ihnen schöne und erholsame Urlaubstage in Mitteleschenbach.

Ihre Familie Lederer